Wässriger Latexbinder für Textilträger bei Schleifanwendungen sorgt für Flexibilität und Wärmebeständigkeit

Schleifmittel auf textiler Unterlage sind eine Schlüsselanwendung bei industriellen Schleifprozessen. Dabei werden zunehmend wässrige Kunststoffdispersionen in der Herstellung solcher Produkte auf der Basis von Terpolymeren verwendet. Typischerweise besteht das Schleifmittel aus einem lateximprägnierten Gewebe aus Baumwolle, Polyester oder Mischgewebe. Der Einsatz der wässrigen Dispersionen – sowohl zur Imprägnierung als auch zur Beschichtung – erlaubt die Anpassung von Griffhärte und Steifigkeit des Gewebes.

Die mechanischen Eigenschaften des Endprodukts, wie etwa die Schälfestigkeit zwischen Schleifschicht und Träger, werden durch Neuentwicklungen verbessert, und schützen das Gewebe gegen das Phenolharz. Da Reibungshitze beim Schleifprozess entsteht, geht es auch um die Beständigkeit gegen die Einwirkung von Kühlflüssigkeiten.

„Aufgrund der zunehmenden technischen sowie umweltrechtlichen Anforderungen entstand die neue Produktgeneration „Acralen SNX“, schreibt Michael Stark (Freiburg) im Fachmagazin „melliand Textilberichte 4/17“. Das neue Produkt weise eine verbesserte Schälhaftung und höheren Wärmestand auf – und sei damit ökologisch vorteilhafter. Darüberhinaus wurde die neue Rezeptur wurde auch mit Hinblick auf die Produktion eines VOC-armen Bindemittels mit niedriger CO2-Bilanz optimiert.

Verbesserte Eigenschaften bei der thermischen Belastung

Ziel der Entwicklung, so Stark, war eine Verbesserung der mechanischen Eigenschaften unter Beibehaltung der Besonderheiten des Vorgängerprodukts, wie chemische Beständigkeit und Belastbarkeit unter Hitze, denn Schleifen und Polieren finden bei hohen Maschinengeschwindigkeiten beziehungsweise Umdrehungszahlen statt. Daher sei eben die thermische Beständigkeit eine grundlegende Eigenschaft, die bei der Entwicklung eines hochwertigen Bindemittels für Industrieschleifmittel betrachtet werden muss. Dabei hat die Formulierung der Kunststoffdispersion, insbesondere der Monomere und der Vernetzungskomponente maßgeblichen Einfluss auf den Wärmestand .

Das aktualisierte Produkt besitzt eine gute Verträglichkeit in der Abmischung mit Phenolharzen, die typischerweise zur Fixierung des Schleifkorns auf der Oberfläche verwendet werden . Durch Zumischung eines definierten AnteiIs von „Acralen SNX“ zum Harz verleiht das Produkt dem Textil eine erhöhte Flexibilität. Diese erlaubt es dem fertigen Schleifmittel (nach dem Flex-Prozess in seiner Herstellung) sich im eigentlichen Einsatz gut an die Geometrie von Schleifgeräten und zu schleifender Oberfläche anzuschmiegen.