Preiserhöhung von EVA-Dispersionen

Die Produzenten von EVA Dispersionen haben ab 01.04.2014 drastische Preiserhöhungen umgesetzt. Der Grund für die Maßnahme soll der anhaltende Kostenanstieg bei den Basisrohstoffen sein, wie z.B. bei dem Vinylacetat Monomer (VAM ) - dem Basisrohstoff zur Herstellung von EVA.

Da das EVA für uns ein Schlüsselprodukt darstellt und in vielen Basisrezepturen maßgeblich integriert ist, müssen auch wir unsere Preise für die betreffenden Produktreihen Supron und Emtex ab dem 01.04.2014 den neuen Marktgegebenheiten anpassen.

 

Verstärkung im Außendienst

Mit Wirkung zum 01.11.2013 haben wir Herrn Serkan Elibol für uns als Außendienstmitarbeiter gewinnen können. Herr Elibol wird sich verstärkt um den Wachstumsmarkt Türkei, Deutschland und Benelux, sowie um das Handelsgeschäft kümmern. Herr Elibol ist Weserland bereits seit mehreren Jahren als Vertriebspartner Türkei und als Berater verbunden.

Führungswechsel

Stefan Bourgeois, 43 Jahre, ist mit Wirkung zum 01.10.2013 zum Geschäftsführer der Weserland GmbH bestellt worden und tritt damit die Nachfolge von Walter Anklam an.

Zum gleichen Zeitpunkt übernehmen Roy Schnau und Stefan Bourgeois zu gleichen Teilen die Geschäftsanteile von Anklam und steigen damit zum 01.10.2013 als Mit­gesellschafter in das Unternehmen ein.

Externes Umweltmanagement bringt zuverlässige Rechtssicherheit

ssupAls Unternehmen im chemisch-technischen Bereich muss Weserland natürlich permanent einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten. Nicht nur im Umweltmanagement während der Produktion und Entwicklung, sondern auch im damit verbundenen ebenso wichtigen Arbeitsschutz für seine Mitarbeiter. Denn eine hohe Rechtssicherheit ist ein elementarer Bestandteil des Sicherheitskonzepts von Weserland.

Um die Rechtssicherheit zu erhöhen, haben wir uns entschieden, den Bereich zukünftig extern an den Sicherheitsexperten „SS+P“ aus Hameln zu vergeben. SS+P kennt die Materie, bietet umfassende Umweltberatung, Arbeitsschutz und auch die Erstellung von Emmissionserklärungen einschließlich der Bearbeitung aller erforderlichen Genehmigungsanträge und behördlichen Unterlagen.

Seit Mai 2013 sind die Hamelner Spezialisten mit Weserland eng verbunden und helfen alle nötigen Anforderungen an eine umweltverträgliche und gleichzeitig sichere Produktion und Entsorgung zu erfüllen. Dazu gehören natürlich vor allem auch alle Teile der DIN EN ISO 14001:2004 Norm sowie weiterer Standards, die die Fürsorgepflicht für Mitarbeiter betreffen. Ein Tag pro Woche ist ein Mitarbeiter von „SS+P“ vor Ort, macht Begehungen auf dem Weserland-Gelände, informiert Mitarbeiter durch Schulungen und erstellt wichtige Dokumentationen, die die Grundlage für unsere Arbeit bieten.
Nach den ersten zwölf Monaten der Zusammenarbeit wird deutlich, dass ein Outsourcing die richtige Entscheidung darstellt. Daraus erwächst für die Zukunft auch noch ein weiteres Plus, wenn es um die Beratung bei der Planung, Ausführung neuer Betriebsanlagen und -Bereiche geht oder der Einführung neuer Verfahren und Arbeitsstoffe.

Ein typisches Szenario für die Weserland GmbH, denn unsere Kernkompetenz liegt in der Entwicklung von bedarfsgerechten Mischungen, die spezifisch auf die jeweiligen Anforderungen und Wünsche unserer Kunden abgestimmt sind.