Weserland GmbH und Perlen Converting AG unterzeichnen einen Zusammenarbeits-Vertrag für den Einsatz von PERLAZID®

Neuer antiseptischer Zusatz bei technischen Textilien, Teppichen und Latexanwendungen.

perlazid logoAb Juni 2015 erweitert sich das Produkt-Portfolio von Weserland um eine ganze Reihe von Möglichkeiten, verschiedenste technische Textilien, Teppiche und Latexartikel mit einer dauerhaft antiseptischen Oberfläche zu versehen. Perlen erteilt dazu Weserland das Vorrecht für die Herstellung, Weiterverarbeitung und den Vertrieb antiseptischer Produkte. Perlen Converting AG stellt dafür eine geeignete Lösung unter dem Handelsnamen PERLAZID® bereit.

Wie funktioniert PERLAZID®? Silber ist bereits seit langem für seine antiseptische Wirkung bekannt. Wenn dies mit einem biokompatiblen Träger (Tricalciumphosphat, kurz: TCP) kombiniert wird, kann dieses System wie ein trojanisches Pferd wirken. Das mit Silber ausgestattete TCP wird von den Keimzellen aufgenommen (förmlich „gefressen“) und die Zellen dann von innen zerstört. Die ausgerüstete Oberfläche wird dadurch geschützt.

Das Besondere bei diesem Ansatz ist, dass dieses Antiseptikum bereits in eine Bindemittelmatrix eingebunden wird, um dauerhaft auf der Oberfläche des technischen Textils fixiert zu werden.

Bei dem innovativen Produkt der Perlen Converting AG werden Bakterien (E.Coli, S.Aureus, P.Aeruginosa) und Pilze (C.Albicans, A.Brasiliensis) innerhalb von 24 Stunden zu fast 100% eliminiert – eine Wirksamkeit gegen Viren konnte bisher nicht nachgewiesen werden.

Wie wird PERLAZID® verarbeitet? Je nach Kundenanforderung kann eine entsprechende wässrige Bindemittelmatrix ausgewählt werden. Die chemische Basis (Acrylat, Latex, Polyurethan usw.) ist zunächst uneingeschränkt bezüglich der Polymer-Type und Haptik bzw. Oberfläche. Das Aufbringen auf das technische Textil erfolgt mittels Imprägnierung oder – vorzugsweise – Beschichtung (Schaumapplikation, Pastenstrich, Pflatschen, Sprühen usw.) mit anschließender Trocknung, idealerweise im Trockenkanal.

Natürlich gibt es weitere silberbasierte Produkte im Markt, jedoch hat PERLAZID® klare Vorteile:

  • TCP als Träger des Wirkstoffs ist ein Naturprodukt, das auch zu fast 75 % im menschlichen Knochen zu finden ist. Dadurch kann die Einsatzkonzentration auf ungefähr 10 % der üblichen Silbermenge reduziert werden.
  • Der Wirkstoff migriert nicht, das heißt, der menschliche oder tierische Organismus nimmt den Wirkstoff nicht auf.
  • Die Wirksamkeit liegt aufgrund der oben beschriebenen Wirkungsweise deutlich höher als bei reinen Silber-Anwendungen.

Weitere Eigenschaften sind:

  • Resistenz im pH-Bereich zwischen 1,5 und 9,0
  • Wärmeresistenz bis zu +680 °C
  • Einsatzmenge ca. 1 – 2 g trocken/m²
  • Dauerhafte Wirksamkeit (bei Vliesstoffen bis zu fünf Jahren)
  • Biokompatibilität gemäß ISO 10993 nach Kapiteln 4, 5, 10 und 11
  • Der Wirkstoff ist praktisch wasserunlöslich; sollte Silber doch herausgelöst werden, erfolgt eine sofortige Reaktion mit in Luft und Wasser enthaltenen Schwefelverbindungen zu unlöslichem und ungefährlichem Silbersulfid.
  • Keine Hautirritationen

Großer Markt: 360.000 Tonnen Thermoplaste bis 2020

Faserverstärkte Thermoplaste werden ein Renner im europäischen Markt. Grund ist vor allem der nach wie vor boomende Automarkt. Europa ist bereits der größte Markt, wie eine Studie der Global Industry Analytics (GIA) aus San José feststellte. Diese Composite-Materialien – vorzugsweise mit Naturfasern – sind wegen ihrer Steifigkeit vor allem bei tragenden Teilen gut einsetzbar. Der globale Markt soll schon in fünf Jahren mehr als 360.000 Tonnen pro Jahr betragen.

Moderne, leichtgewichtige Fahrzeuge wie sie die Auto-Industrie heutzutage bevorzugt, sind im Mittelpunkt bei der Verwendung der Thermoplaste (LFT = Long Fiber Thermoplastics) – wobei auch der in Europa besonders hohe Recycling-Faktor eine deutliche Rolle spielt. Besagte Naturfaser helfen und unterstützen bei diesen ausdrücklich gewünschten Recyclingfähigkeiten.

Typische Einsatzgebiete der LFT im Autobau sind Turbomotoren und Crash-Absorber. Aber auch andere Bereiche versprechen eine stark wachsenden Markt: Bewehrungsanker im Baubereich, Druckguss-Teile in Haushaltsgeräten oder Gewindeanschlüsse bei Bohrmaschinen werden den Markt der naturfaserverstärkten Composites befeuern.

Neben Europa ist der asiatische-pazifische Raum ein großer Markt, wo die amerikanischen Marktforscher Wachstumsraten von mehr sieben Prozent pro Jahr erwarten. Grund sind natürlich die dort vorhandenen Produktionskapazitäten und die Bedeutung von Ländern wie Indien oder China als Fertigungsländer für Hardware-Projekte verschiedenster Art.

Die gesamt GIA-Studie, mit allen Details, kann man für knapp fünftausend Dollar direkt bei den kalifornischen Analysten bestellen. (www.strategyr.com)

Attraktive Ausbildung: Produktionsfachkraft Chemie

ausbildungWeserland ist ein Ausbildungsbetrieb und versteht sich stets dabei auch als ein Unternehmen, das mit besten Konditionen und der Vermittlung umfangreicher Kenntnisse seinen Auszubildenden, eine Menge an Fertigkeiten, Wissen, Möglichkeiten und damit besten Karriere-Chancen mitgibt.

Wie auch schon im letzten Jahr wird zum August 2015 eine neue Produktionsfachkraft  Chemie gesucht.

Haupt- beziehungsweise Realschulabschluss, gute deutsche Sprachkenntnisse sowie Interesse an Chemie und Mathematik sollten bei den Bewerbern als minimale Voraussetzung vorhanden sein. Haben diese dazu noch ein profundes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick, so stehen die Chancen gut, dass sie die zweijährige Ausbildung antreten können.

Während dieser Zeit werden unsere Auszubildenden nicht nur in der Produktion eingesetzt, sondern auch in unserem Labor und im Lager – und können auf diese Weise alle betrieblichen Abläufe im Detail kennen lernen

Was macht man als Produktionsfachkraft Chemie? Das Ansetzen und Abarbeiten von Rezepturen in der Produktion ist nur ein Teil dieses sehr speziellen Jobs. Dazu gehört auch die Arbeitsvorbereitung ebenso wie das Abfüllen in unterschiedlichste Gebinde. Die richtige Wartung und Instandhaltung der Weserland-Anlagen gehören ebenfalls zur Arbeitsplatzbeschreibung. Und darüber hinaus haben unsere Fachkräfte umfassende Kenntnisse im Umgang mit Chemikalien sowie in der Qualitätssicherung.

Interessenten sollten ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail an Jürgen Ehlers (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) schicken. Bitte nicht mehr als drei Megabyte als Anhang.

Gesundheitsvorsorge durch Inhouse-Physio bei Weserland

LOGO Inhouse-Physio CMYKSo unterschiedlich die Arbeitsplätze in unserem Unternehmen auch sein mögen – die körperlichen Beschwerden sind oft sehr ähnlich. Bildschirmarbeiter aber auch unsere Kollegen aus dem Lager oder in der Entwicklung leiden oft zum Beispiel an Rückenbeschwerden. Dagegen setzt das neue Konzept der Inhouse-Gesundheitsvorsorge und der Einsatz von Inhouse-Physiotherapeuten.

Zusammen mit der „Reha am Stadion“ entstand eine Zusammenarbeit, die unseren Mitarbeitern nicht nur ein verbessertes Körpergefühl verschaffen soll, sondern auch eine Leistungssteigerung bewirken und damit letztlich motivierend ist. Was ja auch eigentlich klar ist: Fühlt man sich gesund und entspannt, dann sind die Belastungen des Arbeitsplatzes deutlich besser zu ertragen.

logo reha am stationEine fortlaufende Kontrolle gewährleistet den andauernden Erfolg dieser Vorsorge-Maßnahme. Wobei am Anfang eine individuelle Aufnahme, eine Einzelkonsultation des gesundheitlichen Zustands aller Mitarbeiter steht. Natürlich werden dabei alle datenschutzrechtlichen Bedenken berücksichtigt – niemand erfährt etwas über den Gesundheitsstand seiner Kollegen. Und für die Mitarbeiter von „Reha am Stadion“ gilt klare Schweigepflicht.

Auch nachdem Maßnahmen besprochen und durchgeführt wurden, geht es permanent weiter. Anonymisierte Feedback-Kontrollen sollen garantieren, dass die durchgeführten Maßnahmen ernsthaft Erfolge bringen und sich der Gesundheitszustand der Mitarbeiter wirklich positiv entwickelt.

Wir sind sicher, dass unser Vorsorge-Konzept ein echtes Plus für die Arbeitsplatz-Zufriedenheit unserer Mitarbeiter bedeutet. Und damit Weserland zu einem „gesunden“ Arbeitgeber macht.